Unser Kodex

Die Badmintonabteilung von Teutonia Lippstadt hat zusätzlich zum Hauptvereinskodex diesen Ehren- und Verhaltenskodex geschaffen, um das gemeinsame Ausüben des Sports auf eine Basis aus aufrichtigem, ethisch korrektem und fairen Verhalten aller Beteiligten zu stellen. 

Der Sportverein stellt allen Interessierten eine Plattform zur gemeinschaftlichen Gestaltung unserer Sportart. Wir stellen für das Training ausgebildete Trainer und sorgen für deren Aus- und Weiterbildung. Diese Qualifikation, die Teilnahme an den Spielen und den Trainingsstunden verlangt von jedem Trainer ein erhebliches Maß an Zeitaufwand und entsprechender Bereitschaft seine Zeit zu investieren. Dies gilt ebenfalls für alle Vorstandsmitglieder, die ehrenamtlich für die Organisation des gesamten Vereinslebens sorgen und es verantworten.

Zusammenfassung der wichtigen Punkte

  • Respekt
  • Fairness
  • Zuverlässigkeit
  • Pünktlichkeit
  • Vorbildliches Verhalten
  • Engagement beim Training
  • Miteinander Auf- und Abbauen
  • Auf eigenen Federballverbrauch achten
    • Nur mit gebrauchten Bällen einspielen
    • Maximal zwei Bälle mit zum Feld nehmen
    • Gebrauchte Bälle nach dem Spiel in die Kiste werfen
  • Jedem die Möglichkeit zum Training geben
    • Nach dem Spiel das Feld einer wartenden Gruppe anbieten
    • Erst nach der Rotation aller pausierender Spieler ein neues Spiel beginnen
  • Das Netz nicht berühren, um niemanden zu stören

Respekt

Zwischen Trainer und Spieler einerseits und unter sämtlichen Spielern andererseits besteht ein vertrauensvolles Klima, welches von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Wer Respekt verlangt, muss ihn auch gegenüber anderen zum Ausdruck bringen.

Fairness

Es werden keine Beschimpfungen, Beleidigungen, Provokationen oder generell falsches Spiel geduldet. Schiedsrichter-, Trainer- oder Betreuerentscheidungen werden ohne Kommentar akzeptiert. Der Mannschaftsspieler stellt sich in den Dienst seiner Mannschaft. Es zählt der gemeinsame Erfolg.

Zuverlässigkeit

Einmal getroffene Absprachen werden eingehalten, auch ohne, dass auf diese wiederholt hingewiesen werden muss. Für Mannschaftsspieler hat das Training und ein Spiel vor anderen Hobbies Vorrang. Eine Mannschaftssportart erfordert Teamplayer, d.h. jeder Spieler setzt sich für seine Mannschaft ein.

Pünktlichkeit

Jeder Spieler muss rechtzeitig vor Spiel- und Trainingsbeginn anwesend sein. Bei Spielen werden Treffpunkt und -Zeit vom Betreuer festgelegt. Falls ein Spieler verhindert sein sollte, muss dies dem Betreuer rechtzeitig mitgeteilt werden.

Prävention

Wir dulden keinerlei Drohungen, Tätlichkeiten, Diskriminierungen, unbeherrschtes Verhalten, Sachbeschädigungen, Diebstähle oder sonstige Straftaten. Probleme jeglicher Art, auch private, können vertrauensvoll mit Trainer, Betreuer oder dem Vorstand erörtert werden. Soweit es in unserer Macht liegt, werden wir alles versuchen die Probleme gemeinsam zu lösen. Selbstverständlich werden die Anliegen vertraulich behandelt.

Integration

Es werden keine Unterschiede bei Nationalität, Glaube, Hautfarbe, sexueller Identität, Können und Begabung gemacht. Jeder wird gleich behandelt. Der Starke hilft dem Schwachen, der Bessere dem Ungeübten und alle ziehen an einem Strang, denn wir sind eine Gemeinschaft, ein Verein.

Bereitschaft und Engagement

Die konzentrierte Teilnahme des Spielers beim Training sowie beim Spiel ist unbedingt erforderlich. Den Anordnungen des Trainers oder Betreuers ist Folge zu leisten.

Ausrüstung und Schutz

Der Spieler ist für seine Ausrüstung verantwortlich. Er benötigt einen Badmintonschläger, Sportbekleidung, Sportschuhe mit heller Sohle und ausreichend Sportgetränke. Außerdem ist die Abnahme von Schmuck im Training und Spiel Pflicht, sodass die Spieler und Mitspieler nicht gefährdet werden.

Mitarbeit und Verantwortung

Alle Anwesenden beteiligen sich vor Trainings- oder Spielbeginn beim Aufbau und nach dem Ende beim Abbau. Mit dem vom Verein gestellten Trainings- und Spielmaterialien ist sorgsam umzugehen. Die Halle und Umkleideräume sind nach dem Training und einem Spiel immer aufgeräumt und sauber zu hinterlassen.

Verhalten beim Training

Alle Spieler achten auf ihren Federballverbrauch. Es wird sich nur mit Plastik- oder gebrauchten Federbällen eingespielt. Für ein Spiel werden maximal zwei Federbälle mit zum Spielfeld genommen und keine ganze Rolle. Erst nach Verbrauch der zwei Bälle werden maximal zwei neue zum Spielfeld geholt. Nach dem Spiel werden die gebrauchten Bälle in die Federballkiste geworden. An einem vollen Trainingsabend wird darauf geachtet, dass jeder gleichermaßen die Möglichkeit zum Trainieren und Spielen hat. Wenn ein Trainingsspiel zu Ende ist, wird das Spielfeld verlassen und einer auf der Bank sitzenden Gruppe überlassen. Erst nach der Rotation aller pausierender Spieler darf wieder ein neues Trainingsspiel begonnen werden. Beim Betreten, Wechseln und Verlassen des Feld wird darauf geachtet das Netz nicht zu berühren, um die anderen Spieler nicht zu stören.

Auftreten in der Öffentlichkeit

Alle Mitglieder des LSTeutonia 08 e.V. repräsentieren in der Öffentlichkeit ihren Verein. Sie haben sich immer ordentlich und gesetzeskonform zu verhalten.

Trainer und Betreuer

Trainer und Betreuer haben eine Vorbildfunktion und aus diesem Grund dafür zu sorgen, dass der Verein in der Öffentlichkeit positiv repräsentiert wird. Gleichzeitig gebietet es sich, dass die Trainer pünktlich und zuverlässig beim Training erscheinen und sich auf dieses entsprechend vorbereitet haben. Gegenüber Spielern, Eltern soll eine positive Kommunikation geführt werden, dazu gehört positive und konstruktive Kritik zu äußern, sowie Spaß am Sport und am Mannschaftsspiel zu vermitteln.