15.11.2019 17:47

Bericht

Westdeutschen Meisterschaften in Mülheim

Bei den Westdeutschen Meisterschaften in Mülheim spielten Lippstädter Badmintonspieler in sechs Disziplinen auf. Das Trio trat für Teutonia Lippstadt an – die Teutonen kooperieren im Jugendbereich aber mit dem 1. BV Lippstadt.

Meik Leon Brölemann (U13) spielte bei seiner ersten Teilnahme sehr unbekümmert, verlor gegen seinen Gegner aus Solingen aber äußerst knapp.

Moritz Feller (U15) agierte in seinem Einzel dagegen sehr nervös und verlor beide Sätze deutlich. Im Doppel traf Feller überdies mit seinem Partner aus Ostenland auf starke Spieler aus Beul und blieb dort chancenlos.

Malin Risse versuchte sich in allen drei Disziplinen. Im Mixed verlor sie knapp gegen die Paarung aus Beul, bevor es im Einzel dann besser lief. Nach Sieg in der ersten Runde, unterlag sie im Achtelfinale gegen eine Spielerin aus Gelsenkirchen.

Die große Enttäuschung folgte im Doppel: Nach nervösen Beginn fegten sie die Gegner aus Köln zwar zunächst vom Feld. Und da sich parallel abzeichnete, dass sich im anderen Viertelfinale machbare Gegner durchsetzen würde, war die Chance auf das Finale gegeben.

Doch Risse und ihre Doppelpartnerin lieferten nicht: Trainer Dennis Martin baute das Duo nach verlorenem ersten Satz zwar auf und der zweite Durchgang ging auch an Risse und Co. Doch im dritten Satz kam der Einbruch und das Halbfinale war futsch.